Dogoteka DiaGiar

Der natürliche Bakterienkiller


* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten
if(!document.getElementById('paypal-smart-payment-script')) { var script = document.createElement("script"); script.type = "module"; script.id = "paypal-smart-payment-script"; script.src = "https://cdn02.plentymarkets.com/fq266pe6a8zs/plugin/17/paypal/js/smartPaymentScript.js"; script.setAttribute("data-client-id", "Aaqi6sVSu0SOcMDiaWmhKSfW_MyVZqI3UOS1p8_RTx0aDx3oZrBaVAf4TU01WVgSGXVgCNePuiBJ0d2b"); script.setAttribute("data-currency", "EUR"); script.setAttribute("data-client-token", "eyJicmFpbnRyZWUiOnsiYXV0aG9yaXphdGlvbkZpbmdlcnByaW50IjoiNGYxNTcxMTM1OThlYmZkZDM5NDUyOGMzODg5N2JiNmVjMGYzZDE3NDNlMjk1MTgyZWY4Mjk5NzM3MDI2OGE4NHxtZXJjaGFudF9pZD1yd3dua3FnMnhnNTZobTJuJnB1YmxpY19rZXk9ajJmYzJqcHhkZzZ2cDg0ZiZjcmVhdGVkX2F0PTIwMjItMTAtMDNUMTA6NDE6MTguODg5WiIsInZlcnNpb24iOiIzLXBheXBhbCJ9LCJwYXlwYWwiOnsiaWRUb2tlbiI6bnVsbCwiYWNjZXNzVG9rZW4iOiJBMjFBQU1xMmZWSmxUNzl1UnJrQWNqNEYweEhCcjUtMTduRGpkNjZJVkR0SEo5LUNETldFYVpVVW52ZlZYZGpXYUZlalljdmxjUUdlSUdqUUp0TDFLVHktaF9kSkRmVjN3In19"); script.setAttribute("data-append-trailing-slash", ""); script.setAttribute("data-locale", "de_DE"); document.body.appendChild(script); }
if(typeof renderPayPalButtons === 'function') { renderPayPalButtons('633abc4e8d8df', 'paylater', 'paypal', 'rect', 'gold'); } else { document.addEventListener('payPalScriptInitialized', () => { renderPayPalButtons('633abc4e8d8df', 'paylater', 'paypal', 'rect', 'gold'); }); } if(typeof renderPayPalButtons === 'function') { renderPayPalButtons('633abc4e8d8df', 'paypal', 'paypal', 'rect', 'gold'); } else { document.addEventListener('payPalScriptInitialized', () => { renderPayPalButtons('633abc4e8d8df', 'paypal', 'paypal', 'rect', 'gold'); }); }

Artikelnummer 80011

  • Neues Ergänzungsfuttermittel für Hunde und Katzen, das für das normale Wohlbefinden des Darms entwickelt wurde.
  • Es ist Formulierung, reich an ätherischen Ölen mit natürlichen Extrakten
  • Trägt zur Aufrechterhaltung der physiologischen Darmgesundheit, dank ihrer antiseptischen, antidyspeptischen und antioxidativen Wirkung, bei
  • Bei Befall mit Giardia canis

 

ÄTHERISCHE ÖLE - auch ätherische Öle genannt, sind organische, stark riechende Stoffe, die durch Extraktion (meist durch Destillation) aus Kräutern und Heilkräutern gewonnen werden, sogenannte "aromatisch". Einmal extrahiert, erscheinen sie als ölige, flüssige, flüchtige und duftende Substanzen wie die Pflanze, von der sie stammen. Obwohl sie "Öle" genannt werden, haben sie eine molekulare Struktur, die sich stark von den typischen Pflanzenölen in der Küche unterscheidet. Es handelt sich um Substanzen von komplexer Zusammensetzung, die den königlichsten Teil der Pflanze darstellen, die in Form von winzigen Tröpfchen in den Blütenblättern, in den Schalen von Früchten, im Harz, in der Rinde von Bäumen und in den Wurzeln von Pflanzen. Die in einem Gemüse enthaltene Menge hängt von der Art, dem Klima und der Bodenart ab. Pharmakologisch gesehen haben ätherische Öle eine rein bakterizide Funktion: Sie haben die Fähigkeit, Keime abzutöten1. Für diese Wirkung sind die EOs unterteilt in: wichtige keimtötende Essenzen - mit einer bemerkenswerten und konstanten antibakteriellen Wirkung (zB Bohnenkraut, Zimt, Thymian); mittelstarke keimtötende Essenzen - mit variabler antibakterieller Wirkung (zB Kiefer, Eukalyptus, Lavendel, Geranie); keimtötende Bodenessenzen - die keimtötende Wirkung hängt vom Boden ab, in dem sich der Keim entwickelt. Sie haben auch eine antivirale, antioxidative, krampflösende und beruhigende Funktion. Daher wird für ätherische Öle mit einer starken bakteriziden Wirkung ein Aromatischer Index festgelegt; es begründet die Macht ihrer keimtötenden Aktion. Der Wert liegt zwischen 0 und 1, je näher er an 1 liegt und desto höher ist seine Leistung. Der Wert von GA wird durch das Studium eines Aromatogramms (das den Hemmhof des fraglichen EO mit dem Halo eines EO mit maximaler bakterizider Wirkung in Beziehung setzt) ​​zugeschrieben.

ÄTHERISCHES ZIMTÖL - Ätherisches Zimtöl wird aus Cinnamomum zeylanicum, einer Pflanze aus der Familie der Lorbeergewächse, gewonnen; Es wird durch Wasserdampfdestillation aus den Blättern gewonnen und erhält eine dunkelgelbe Flüssigkeit mit einem würzigen und süßen Duft. Die Hauptbestandteile sind: trans-Zimtaldehyd, Zimtaldehyd, Benzaldehyd, Phenylethanol, Borneol, Eugenol, Cumarin und Zimtsäure. Je nach Rohstoff (Blätter oder Rinde), aus dem das ätherische Öl gewonnen wurde, unterscheidet sich das Verhältnis der beiden Hauptbestandteile – Eugenol und Zimtaldehyd – deutlich. In diesem Fall ist das aus den Blättern gewonnene Öl reich an Eugenol (10-95%) und arm an Zimtaldehyd (1-5%). In verschiedenen Studien wurde gezeigt, dass ätherisches Zimtöl antimikrobielle Eigenschaften gegen Bakterien, Hefen und Schimmelpilze besitzt. Seine Verabreichung in Futtermitteln und Nahrungsergänzungsmitteln ist sicher, da es als „GRAS“-Stoff (allgemein als sicher anerkannt – ein allgemein als sicher anerkannter Stoff) eingestuft ist. Es weist daher antiseptische Eigenschaften auf und übt eine starke antibakterielle Wirkung mit breitem Spektrum aus; Tatsächlich ist es für den internen Gebrauch nützlich bei Mykosen2, fermentativer Enterokolitis3, Durchfall durch Darminfektionen und Parasiten.

ÄTHERISCHES TEEBAUMÖL - Ätherisches Teebaumöl, bekannt als Teebaumöl, von hellgelber Farbe, wird aus den Blättern von Melaleuca alternifolia, einer Pflanze der Familie der Mirtaceae, gewonnen. Es ist eine Verbindung, die aufgrund ihrer antiseptischen, antimykotischen und antiviralen Eigenschaften für ihre medizinischen und kosmetischen Anwendungen bekannt ist4. Dieser Strauch wächst ausschließlich an der australischen Küste, neben den Wasserspiegeln. Der Name Melaleuca leitet sich vom griechischen mèlas – schwarz und leukòs – weiß ab, aus dem Kontrast zwischen dem dunklen Grün der Blätter und dem Weiß der Rinde. Es wurde von den Ureinwohnern als "der vielseitigste Heiler der Natur" bezeichnet; Tatsächlich wurde das Öl, das ursprünglich aus den zerkleinerten Blättern gewonnen wurde, von den indigenen australischen Stämmen als Aromatherapiemittel zur Behandlung von Infektionen verwendet. Chemisch besteht das Öl hauptsächlich aus Terpenkohlenwasserstoffen (insbesondere Monoterpenen) und Sesquiterpenen, die die Eigenschaft haben, flüchtig und aromatisch zu sein, und den dazugehörigen Alkoholen. Die Zusammensetzung des Öls, so dass es als Teebaumöl bezeichnet werden kann, wurde 1996 von der International Organization for Standardization (ISO) geregelt; denn obwohl das Öl mehr als 100 Verbindungen enthält, legt die ISO fest, dass die ersten 15 (wie z. B. Terpinen-4-ol, α- und γ-Terpinen, 1,8-Cineol, α-Pinen, Limonen) sie sind diejenigen, die zur Vergabe des Namens "Teebaumöl" erforderlich sind. Wie bei allen ätherischen Ölen wird beim Teebaum die antimikrobielle Aktivität5 hauptsächlich auf den Terpinen-4-ol-Gehalt zurückgeführt; dies ist auf die Fähigkeit zurückzuführen, die zytoplasmatischen Membranproteine ​​von Mikroorganismen zu denaturieren.

ÄTHERISCHES KNOBLAUCHÖL - Knoblauch (Allium sativum L.), eine Art aus der Familie der Alliaceae, stammt aus Zentralasien. Die Zwiebeln enthalten Alliin, eine Sulfoxidverbindung, die das charakteristische Aroma und den charakteristischen Geschmack der Zwiebeln verleiht. Sowohl frischer Knoblauch als auch sein ätherisches Öl werden in der Lebensmittelindustrie als natürliche antimikrobielle Mittel, Aromen und Antioxidantien verwendet. Das durch Destillation gewonnene ätherische Öl enthält vor allem: Dimethyltrisulfid, Diallyldisulfid, Diallylsulfid, Diallyltetrasulfid, 3-Vinyl-[4H]-1,2-ditiin, Allyldisulfid und Methylallyltrisulfid. Die antimikrobielle Eigenschaft6 des Öls beruht auf den darin enthaltenen verschiedenen Diallylsulfid-Derivaten; diese Derivate werden als Umwandlungsprodukte von Allicin durch Hitzeeinwirkung während der Destillation gebildet. Tatsächlich führt in Schwefelverbindungen eine größere Anzahl von Schwefelatomen zu einer größeren antimikrobiellen Aktivität; dies erklärt die gute antimikrobielle Wirkung von Knoblauch7.

ÄTHERISCHES LAVENDELÖL - ätherisches Öl, das durch Destillation aus den Blütenspitzen der Lavandula angustifolia, einer Pflanze der Familie der Lippenblütler, gewonnen wird. Lavendel ist eines der beliebtesten und am häufigsten verwendeten ätherischen Öle; es gibt viele botanische Arten, die der Gattung Lavandula entsprechen, aber nur wenige können als "medizinisch" angesehen werden: Lavandula angustifolia, bekannt als Englischer Lavendel; L. stoechas, bekannt als französischer Lavendel; L. latifolia, ein mediterraner Lavendel; und L. intermedia, eine Kreuzung zwischen zwei Arten. Die verschiedenen Lavendel haben fast identische traditionelle Verwendungen und eine große Ähnlichkeit zwischen den wichtigsten chemischen Bestandteilen, darunter: Linalylacetat, Linalool, β-Caryophyllen, trans-β-Ocimen, cis-β-Ocimen, Lavandulylacetat und Terpinen-4-ol. Linalol und Linalylacetat sind die am häufigsten vorkommenden Verbindungen und ihnen werden die meisten der typischen Eigenschaften des ätherischen Öls zugeschrieben. Wirkt antibakteriell, antimykotisch, verdauungsfördernd (Entspannung der glatten Magen-Darm-Muskulatur), entzündungshemmend8, beruhigend und scheint topisch bei Verbrennungen und Insektenstichen wirksam zu sein.

ÄTHERISCHES MINZÖL - wird durch Wasserdampfdestillation aus der Mentha piperita, einer Pflanze der Familie der Lippenblütler, gewonnen. Es ist ein ätherisches Öl, das besonders reich an Menthol (das charakteristische Monoterpen der Pflanze) ist, mit geringen Mengen an Sesquiterpenen; hauptsächlich bestehend aus: Menthol (38,45%), Menton, 1,8-Cineol und Neo-Menthol. Es führt verschiedene positive Wirkungen aus, einschließlich: Magen-, Karminativ-, Cholagogen- und krampflösende Wirkung; nützlich in der Tat bei Meteorismus, Blähungen, Verdauungsstörungen, Kolitis, Durchfall, Krämpfen, Dyspepsien und allgemeiner bei Erkrankungen des Verdauungssystems. Es ist ein ausgezeichnetes antibakterielles Mittel; wie andere ätherische Öle hat es besonders wirksame bakterizide Eigenschaften, insbesondere bei der Neutralisierung verschiedener Bakterienstämme, gegen Staphylokokken und Proteus vulgaris, die Enterokolitis und Harnwegsinfektionen verursachen. Antioxidans und gilt darüber hinaus als hervorragendes Heilmittel bei Darmwürmern, da es in kurzer Zeit die natürliche Vertreibung von Parasiten begünstigt.

VITAMINE - Vitamine sind Bioregulatoren von großer Bedeutung, da sie zusammen mit den Hormonen alle physiologischen Prozesse direkt und indirekt über enzymatische Mechanismen steuern. Aufgrund ihrer Löslichkeit werden sie in fettlöslich (in der Leber gespeichert, stellen eine Reserve für den Körper) eingeteilt, die sich in Fetten und in unpolaren Lösungsmitteln auflösen, und als wasserlöslich (sie werden im Körper nicht angereichert, es ist daher notwendig, sie täglich über die Nahrung zuzuführen), die sich in Wasser und in polaren Lösungsmitteln auflösen. Alle Vitamine sind für bestimmte Aufgaben zuständig und ihr Mangel kann zu Fehlfunktionen und / oder Funktionsstörungen im Körper führen.

VITAMIN E - fettlösliches Vitamin (α-Tocopherol), in der Pflanzenwelt sehr verbreitet; während in tierischen Geweben Vitamin E in kleinen Dosen enthalten ist. Es ist das am weitesten verbreitete und häufigste Vitamin und hat antioxidative Eigenschaften, bekämpft freie Radikale und fördert die Zellerneuerung. Tatsächlich gilt es als das physiologische Antioxidans „par excellence“, das Vitamin A und gesättigte und ungesättigte Fettsäuren vor Selbstoxidationserscheinungen schützt. Dieses Vitamin nimmt auch an Synthese- und Stoffwechselprozessen teil; es besitzt oberflächenaktive Eigenschaften und ist essentiell für die Entstehung vieler Enzyme und Coenzyme, für die Synthese von Ascorbinsäure und Nukleinsäuren. Es ist auch in der Lage, die Toleranz des Körpers gegenüber toxischen Substanzen zu erhöhen.

PFLANZLICHE EXTRAKTE - Heute werden Kräuter und Heilpflanzen verwendet, um das Wohlbefinden von Mensch und Tier zu erhalten; sie können wie Gewürze in der Küche verwendet werden; bei der Zubereitung von Kräutertees, oder mit spezifischen Verfahren zur Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln, Tierärzten, Kosmetika und anderen Produkten gearbeitet. Bei jeder Heilpflanze wird der verwendete Teil (Blätter, Blüten, Samen, Rinde, Wurzeln usw.) als "Droge" bezeichnet. Das Medikament enthält den Phytokomplex, dh den Wirkstoffkomplex, der die Eigenschaften der Pflanze charakterisieren, die durch chemische Synthese nicht reproduziert werden können. Das synergetische Wirken der Wirkstoffe des Phytokomplexes garantiert der Pflanze eine Reihe zeitgemäßer Wirkungen, die der einzelne Bestandteil nicht besitzt.

PFEFFER - Aus einer besonderen Verarbeitung der Früchte (die Körner werden kurz vor der Reife geerntet, sie werden fermentiert und getrocknet, bis sie das charakteristische verschrumpelte und schwarze Aussehen annehmen) der Piper nigrum, einer Pflanze aus der Familie der Piperaceae aus Indien stammend, wird schwarzer Pfeffer gewonnen, ein weit verbreitetes und bekanntes Gewürz. Die chemisch aktive und wichtigste Substanz des Gewürzes ist Piperin, ein Alkaloid, das Pfeffer zu einem hervorragenden Stimulans, Tonikum, Magenmittel macht und durch die Stimulierung der Magensaftsekretion den Verdauungsprozess erleichtert, indem es die Aufnahme von Nährstoffen erleichtert (nützlich zum Ziehen der maximalen Nutzen aus der aufgenommenen Nahrung). Es enthält auch viele Mineralsalze wie Kalium, Calcium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Mangan, Zink, Kupfer, Selen und Jod und Vitamine wie E, A und einige der Gruppe B. Zahlreiche Piper-Arten werden auch zur Behandlung verwendet von parasitären Erkrankungen und als antibakterielles Mittel9.

KÜRBISSAMEN - Kürbiskerne, die von einigen Pflanzen der Familie der Curcubitaceae gesammelt werden, sind wegen ihrer Wurmkuren wichtig. Sie bestehen aus Fetten (ca. 40-50%) mit essentiellen Fettsäuren wie Alpha-Linolsäure (Omega-6); aus Kohlenhydraten (24%) und aus Proteinen (30-37%), wobei alle 9 essentiellen Aminosäuren vorhanden sind. Die Lipidfraktion der Samen enthält auch hohe Konzentrationen an bioaktiven Komponenten wie: Phytosterine, Carotinoide, Tocopherole und phenolische Verbindungen; sie haben eine antioxidative Wirkung und spielen eine wichtige Rolle bei der Verringerung der Lipidperoxidation und bei der Aufrechterhaltung des physiologischen Immunsystems10. Darüber hinaus sind sie reich an essentiellen Mikroelementen wie K, Na, Cr, Mg, Zn, Cu, Mo und Se. Auch der Gehalt an Vitamin E ist sehr hoch, vor allem aber an Cucurbitina, einer wertvollen Aminosäure mit heilenden, entzündungshemmenden und vor allem wurmkuren Eigenschaften. Die wirksame Vermifuge-Wirkung führt zur Ablösung der Parasiten von den Darmwänden und erleichtert so ihre natürliche Austreibung.

MASTIC VON CHIOS - Es ist ein Oleo-Harz, das aus dem natürlichen Exsudat der Lentisco-Pflanze Pistacia Lentiscus gewonnen wird, die zur Familie der Anacardiacee gehört. Durch Rindenschnitt ist es möglich, während der Balsamico-Periode (Frühling) das Sekret zu sammeln, das in Knoten oder Rissen, transparent und gelb, mit charakteristischem Balsamico-Duft und bitter-säuerlichem Geschmack koaguliert. Das Harz enthält hauptsächlich ätherisches Öl (enthält: Alpha-Pinen, Beta-Pinen, Beta-Mircen), einen Bitterstoff „Masticina“, Tannine, Mastixonsäure, Mastixoresine, Mastixinsäure und Triterpenalkohol. Es hat entzündungshemmende, antibakterielle und antioxidative Eigenschaften11. Es ist entzündungshemmend: Das Mastixharz wird verwendet, um Entzündungen des Magentrakts zu lindern und Magenzellen zu schützen. Nützliches Antiseptikum: wirkt desinfizierend und antibakteriell, nützlich bei Erkrankungen, insbesondere der Mundhöhle. Schließlich Antioxidans, dank der Anwesenheit von Monoterpenen, die ihre Wirkung als Fänger freier Radikale ausüben.

APIKULTUR NACH PRODUKTEN - Die verschiedenen Produkte des Bienenstocks, die aus der Arbeit der Bienen stammen, umfassen normalerweise: Honig, Propolis, Pollen, Gelée Royale und Wachse. Dabei handelt es sich um verschiedene Stoffe, die in der Regel pflanzlichen Ursprungs sind; einige von ihnen werden dann durch die verschiedenen Arbeits- oder sogar Verdauungsprozesse der Bienen (zB Propolis) angereichert. Die den Bienenprodukten zuerkannten biologischen Aktivitäten werden hauptsächlich auf den wichtigen Gehalt an phenolischen Verbindungen (insbesondere Flavonoiden) zurückgeführt. Phenolverbindungen in ihren verschiedenen Formen sind die Hauptkomponenten, die für die funktionellen Eigenschaften vieler Lebensmittel verantwortlich sind, wie antioxidative, antibakterielle, antivirale, entzündungshemmende und kardioprotektive Wirkungen. Zu diesen Nahrungsmitteln können wir Bienenstockprodukte zählen, da sie phenolische Verbindungen enthalten, die von Bienen aus den Pflanzen gesammelt werden, aus denen sie Nektar gesammelt haben12.

Inhaltsstoffe pro 1 Tablette von 900 mg

  • Mischung ätherischer Öle 80,5 mg
  • Zimt 29 mg
  • Tee Baum 22,1 mg
  • Knoblauch 9,8 mg
  • Lavendel 9,7 mg
  • Minze 9,7 mg
  • Pfeffer (Piper nigrum) 95% 3 mg
  • Kürbiskernpulver 125 mg
  • Mastix von Chios 75 mg
  • Imkerei nach Produkten 75 mg
  • Vitamin E (Acetat) 50% 5 mg

Dosierung:
Katze 1/4 Tablette
Hunde von 5 bis 10 kg 1/2 Tablette
Hunde von 10 bis 20 kg 1 Tablette
Hunde von 20 bis 30 kg 2 Tabletten
Hunde von 30 bis 40 kg 2 1/2 Tabletten
Hunde über 40 kg 3 Tabletten

Gebrauchsanweisung:
Die Tabletten direkt in den Mund verabreichen oder das gewünschte Futter untermischen. Ergänzen Sie die Tagesration mit dem üblichen Futter. Stellen Sie immer frisches Wasser bereit.

    Verpackung:
    60 Tabletten mit 900 mg

    ÄHNLICHE ARTIKEL